„Bergbau“
Heimatgeschichte
Rauen
zurück
Die Abbaumethode in den Bergwerken folgte dem Bruch-bau mit der Variante des Pfeilerbruchbaus, hier blieben sogenannte Kohlepfeiler im Abbruch- raum stehen, um die Sicherheit der Bergleute zu gewährleisten.
Seit 2010 ermittelt man durch Bohrungen, wo noch Abbauhohlräume in dem Berg existieren. Bei Vorfinden wird über eine Pumpstation eine Wasser-Filterasche-Suspension mit Einsatz eines Verflüssigers in die Hohlräume gepumpt. Hierdurch versucht man weitere Einstürze der Hohlräume zu verhindern. Etwa 45 Tonnen Filterasche werden täglich aus dem Kraftwerk Moabit bezogen.